Suche
  • Robert Sas

Wenn der Interessent nicht bei dir kauft...

Du kennst es bestimmt auch, du sprichst mit einem Interessenten und qualifizierst ihn für das weitere Verfahren.


Du fragst ihn was seine Bedürfnisse sind, bietest Lösungen dafür an und denkst dass der Deal zu Stande kommen wird.


Doch schlussendlich entscheidet er sich doch nicht dafür, deine Dienstleistung oder dein Produkt zu kaufen.






Woran kann das nun liegen? Obwohl du genau weißt dass er dich braucht, und auch nichts dagegen spricht, lässt du ihn gehen, weil es für ihn einfach nicht passt.



Stelle dir in dieser Situation die Frage, ob es besser ist den Interessenten gehen zu lassen, oder ob es nicht sinnvoller wäre, anstatt eines €3000,- Produktes, ein €300,- Produkt zu anzubieten?


Es kann sein, dass du noch zu wenig Vertrauen aufgebaut hast, als dass dein Interessent direkt €3000,- in dich investieren würde. Indem du ihm für die günstige Variante anbietest, legst du gleichzeitig einen Samen in die Erde, woraus schlussendlich ein Baum wachsen kann. Er wird deinen Mehrwert erkennen, was zu folgenden Szenarien führen kann: - Empfehlungen

- Testimonials

- Follow-up Käufe


Ein kleines Paket zu verkaufen, ist 100x besser, als den Interessenten einfach gehen zu lassen, denn in diesem Falle wirst du höchstwahrscheinlich nie wieder etwas von ihm hören, auch wenn er sagt, er würde sich bei dir melden.

5 Ansichten