Suche
  • Robert Sas

Was ist SEO und warum ist es so wichtig?

Sie haben sich entschieden und eine Website erstellt oder erstellen lassen. Damit Sie Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt verkaufen oder anbieten können, ist es notwendig, dass Sie in den Suchmaschinen gefunden werden können. Damit Sie dieses Ziel erreichen, ist eine gute SEO-Optimierung notwendig. Erfahren Sie in diesem Artikel, warum die Suchmaschinenoptimierung so wichtig ist und auf was Sie achten müssen.





Warum ist eine gute Suchmaschinenoptimierung wichtig?


Statistisch gesehen ist eine gelungene Suchmaschinenoptimierung der erfolgreichste Kundenmagnet und bringt den Unternehmen am häufigsten neue Kunden und Verkäufe ein.


Der Nutzer, der über Google und Co auf Ihrer Website landet, hat das höchste Kaufpotenzial.


Schließlich hat er nach Ihrem Produkt/Ihrer Dienstleistung gesucht und auf Ihre Seite geklickt. Nun liegt es an Ihnen, den gewonnen Lead zu einem Verkauf umzuwandeln.


Mit der richtigen nachhaltigen Suchmaschinenoptimierung und einer nutzerfreundlichen Ausrichtung ist die Position in den Suchergebnissen meist stabil und Sie müssen um den Platz nicht bangen.



Was ist SEO?


Die Abkürzung SEO besteht aus den Anfangsbuchstaben der englischen Worte Search Engine Optimization und bezeichnet die Optimierung einer Website für eine gute Auffindbarkeit bei Google, Bing, Yahoo und allen anderen Suchmaschinen.


Da Google allerdings den mit Abstand größten Marktanteil besitzt, werden wir in diesem Artikel darauf eingehen, wie Sie Ihre Website für eine bessere Sichtbarkeit im Google Universum anpassen.



Von besonderer Wichtigkeit ist es hierbei, dass der User auf Ihrer Seite den gewünschten Erfolg verzeichnen kann. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass die Vorschau im Suchmaschineneintrag (das Snippet) mit dem Inhalt de verlinkten Seite und der Suchanfrage überein stimmt.



Woraus besteht die SEO – Optimierung?



Damit Sie Ihre Website auf den richtigen Weg bringen und für Google attraktiv machen können, müssen Sie ein paar schritte gehen und auf ein paar Besonderheiten achten. Die genannten Schritte setzen sich zusammen aus OnPage– und OffPage-Optimierung, Entwicklung von Keyword Strategien, technisches SEO, Informationsarchitektur, Content Marketing, Mobil Optimierung und SEO KPI’s. Aber was bedeuten diese Faktoren und was muss dafür getan werden, dass Sie ihr volles Potenzial ausnutzen können?



OnPage SEO


Unter dem Begriff OnPage SEO versteht man in der Regel alle Maßnahmen, die innerhalb der eigenen Website durchführen kann. Diese bestehen aus Keywords, Meta Tags, strukturierten HTML Code, Inhalt, interne Struktur, Links und die URL.



Keywords


Der Begriff Keywords beschreibt Worte, die Google erzählen, um welches Thema es auf der gefundenen Seite geht. Setzen Sie diese nun gezielt ein und schreiben den Content der Seite mit der richtigen Positionierung und Gewichtung der gewählten Keywords, können Sie Google von der Themenrelevanz überzeugen.



Meta Tags


Die Meta -Tags erklären Google, um was es im Inhalt der Seite geht. So werden durch die Meta Tags Markierungen gesetzt, die den Umgang mit der Seite bestimmen sollen. Allerdings wiegen einige Tags schwerer als andere.


Zu den Meta Tags gehören



Der Title-Tag (Head – Bereich der Website): Dieser wird als Titel der Website genutzt und in den Suchergebnissen als Überschrift der Website angezeigt.


Hier ist es enorm wichtig, das Haupt Keyword unterzubringen um den Inhalt der Seite zu beschreiben.

Die Meta-Description: In der Meta-Description wird anhand von Teaser Texten der User auf die Website gelockt und ihm wird mitgeteilt, welchen Inhalt er erwarten kann.


(IMG) Title: Mit diesem Meta-Tag wird der Inhalt eines Bildes erklärt und für Suchmaschinen verständlich gemacht.


(IMG) – ALT: Da es nicht jeder Mensch gute Augen hat oder gut lesen kann, arbeiten einige mit einem Sprachcomputer. Mit dem ALT-Tag (Alternativtext) wird der Inhalt des Bildes in schriftlicher Form ausgegeben und damit für Sprachcomputer nutzbar gemacht. außerdem wird dieses Attribut angezeigt, wenn das Bild nicht geladen werden kann.


Robots txt: Diese Datei bestimmt, welche Seiten der Website gecrawlt und/oder indexiert werden sollen und welche nicht.


Cannonical Tag: mit diesem Signal zeigen Sie der Suchmaschine, welche Seite denselben Inhalt hat und nicht gecrawlt werden muss.


Der HTML Code


Damit eine Seite gut crawlbar ist und von Google gut verstanden werden kann, ist es notwendig den HTML Code so sauber wie möglich zu halten. Achten Sie deshalb darauf, dass jede Seite Ihres Internetauftritts gut geordnet und lesbar ist. Für die Strukturierung sind sortierte Listen (<ol></ol>) notwendig, die eine Aufzählung einbinden. Weiter sollte eine unsortierte Liste (<ul></ul>) die eine nicht nummerierte Liste einfügt, auf der Seite vorkommen, um das Leseerlebnis zu verbessern.


Weiter ist es besonders wichtig, den Inhalt durch Überschriften zu gliedern. Diese sind in die Tags <h1> bis <h6> unterteilt und geben die Wichtigkeit des Abschnittes an. Handelt es sich um eine Hauptüberschrift, die den Inhalt der gesamten Seite darstellen soll, wird der H1 Tag genutzt (meistens nur einmal pro Seite). Als Themenhauptüberschrift wird die h2 genutzt und mit den restlichen Tags h3 bis h6 dieses Thema unterteilt.



Der Inhalt (Content)


Für einen optimalen Inhalt einer Webseite können Texte, Bilder, Videos und Infografiken genutzt werden. Besonders wichtig sind Hochwertigkeit und Einzigartigkeit. Es sollte darauf verzichtet werden, Content von anderen Seiten zu kopieren und diesen als seinen eigenen auszugeben. Dies hat gleich zwei negative Auswirkungen:


Sie machen sich strafbar, weil Sie gegen das Urheberrecht verstoßen und

Wird Google dieses Vorgehen bestrafen, indem der Crawler diese Seite als bereits gelesen und deshalb uninteressant zurückweist und nicht weiter beachtet.


Achten Sie bei der Content Erstellung unbedingt darauf, dass der Leser Spaß an dem Text hat und ihn sich interessiert durchlesen kann. Ist dies der Fall, wird der User länger auf der Seite verweilen und Lesen und Google damit zeigen, dass diese Seite besonders Themenrelevant und Ranking fähig ist.


Seit dem neuen Google update mit dem Namen Bert ist Google in der Lage einzelnen Wörtern in einem Satz eine gesonderte Zusammenhangs bedingte Bedeutung zuzuweisen und dementsprechend Texte besser zu verstehen. Aus diesem Grund müssen Sie umso mehr auf ein positives Leseerlebnis achten.



OffPage Optimierung


Hinter dem Wort OffPage Optimierung steht alles, was Sie außerhalb der eigenen Website für die Auffindbarkeit bei Google und Co veranlassen können. Das bedeutet, dass Sie sich auf die Suche nach Partnern machen, bei denen Sie gezielt Links zu Ihrer Seite platzieren (Backlinks). Allerdings sind dies nicht die einzigen Maßnahmen, die getroffen werden können.


Sie können ebenfalls Pressemitteilungen und Social Signals nutzen, um Ihre Website so weit wie es geht im Web zu verbreiten. Die weite Streuung des Bekanntheitsgrades ist das Ziel der OffPage Optimierung und somit einer der wichtigsten Faktoren der SEO Optimierung.


Vermeiden Sie Backlinkfehler für die SEO Optimierung

Es ist sicherlich in Ihrem Interesse, so viele Backlinks wie möglich zu generieren. Bedenken Sie allerdings, dass nicht jeder Backlink Anbieter auch einen positiven Effekt für Ihre Website bedeutet. Es gibt Anbieter, die generieren Ihnen eine riesige Masse an Links, die zu Ihrer Seite führen. Diese sind aber meist von einer niedrigen Qualität, weil der Anbieter beispielsweise für dieses Vorgehen bereits bekannt ist. Achten Sie darauf, dass Ihre Backlinks durch Ihre Expertise und Fähigkeiten gesetzt werden.


Um einen qualitativ hochwertigen Backlink zu generieren gehen Sie am besten auf die Suche nach Blogs, die dasselbe Thema haben, wie Ihre Hauptaufgabe.


Auf diese Weise können Sie gute Backlinks generieren Branchenbucheinträge: Durch den Eintrag in digitale Branchenbücher und der dortigen Angabe Ihrer Website Adresse generieren Sie Backlinks zu Ihrer Website. Diese sind nicht zwangsläufig SEO geeignet, da Branchenbücher nicht so hoch bewertet werden, wie andere Optionen, sind aber auf jeden Fall nicht schädlich.


Gastbeiträge in Themengleichen Blogs: Da Sie als schlauer Geschäftsmensch sicher in den sozialen Medien unterwegs sind, bietet es sich an, Linktauschgruppen zu nutzen. Dort werden Gastbeiträge auf Trafficreichen Websites angeboten, teils zu guten Preisen. Oft gibt es auch die Möglichkeit Themengleiche Beiträge zu tauschen, sodass für beide ein Backlink entsteht.



Regionale (offline) Backlinks:


Mir ist bewusst, dass diese Methode nicht zum Ranking bei Google beiträgt, aber durch die gezielte Platzierung von Flyern, Visitenkarten und kleineren Plakaten besteht die Möglichkeit auf eines der wertvollsten Verbreitungswerkzeuge zuzugreifen, die es gibt: Mund-zu-Mund-Propaganda.


Diese ist bei weitem wesentlich wertvoller als jede Google Platzierung, denn eine Empfehlung wird nur mit Vertrauen ausgesprochen und führt daher häufiger zu Verkäufen.


In diesem Beitrag haben Sie nun einiges darüber erfahren, warum eine SEO Optimierung wichtig ist und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, damit Ihre Website in den Suchergebnissen weiter nach oben klettert. Aber auch diese Maßnahmen stellen nicht das gesamte Spektrum der tatsächlichen SEO Optimierung dar.


Es fehlen noch


technische SEO Optimierung

Keyword Strategien

Informationsarchitektur

Content Marketing

Mobile SEO

SEO KPI’s

5 Ansichten